Unbenannt-6
Banner Hanns Martell
Hauptmenü
Bildergalerie
Downloads
News
Über mich
imagegrau
imagegrau
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz

 

 

Linie-Schwarz
img_2-kopie
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Downloads
Linie-Schwarz

 

 

Er ist ein Künstler, der die Bühne braucht, sowie die Menschen die Luft zum atmen.
Eigentlich hat er noch nie etwas anderes gemacht, als auf den Brettern zu stehen, die die Welt bedeuten“. Und das ist Hanns Martell gleich in mehreren Facetten gelungen.

Seine Karriere startete bei einem Talentwettbewerb, bei dem er auch Tess kennen lernte, der unter dem Namen Fancy in die Musikgeschichte einging. Der Moderator der Veranstaltung Mike Oder nahm Hanns gleich unter die Fittiche und vermittelte ihm die ersten Engagements. Doch dessen nicht genug Hanns arbeitete dann auch noch als DJ.

Dies gefiel den Veranstaltern so gut, dass sie ihn nicht nur hinter den Plattentellern sehen wollten, sondern ihn als Moderator für bunte Abende und Firmen-Galas verpflichteten. So moderierte er zum Beispiel „Die lachende Westfalenhalle“ für die ARD, war Gastmoderator bei „Sport unter der Lupe“ und übernahm auch die Moderation der Reihe: „Stars hautnah“. Bei dieser Talkshow durfte er mit Spitzenstars wie Heidi Kabel, Brigitta Mira und Chris Howland zusammenarbeiten, dies bereitete ihm stets sehr viel Freude.

1987 und 1988 wurde Hanns vom Fachmagazin „Showpress“ mit dem Künstlerpreis „Jodie“ für die beste Moderation ausgezeichnet. Weitere Preisträger dieser Veranstaltung waren Wolfgang Petry, Andreas Martin, Karl Dall, Fred van Halen uva.

Hanns ließ sich einiges einfallen, um das Publikum zu begeistern und zu überraschen. Dies gelang ihm auch als Stand Up Comedian in der Rolle der „Becker´s Elfriede“ – die daraufhin bald zur Kultfigur wurde. Doch Hanns wollte das Blut der Menschen noch mehr in Wallung bringen. Deshalb entschied sich Hanns im Millenium-Jahr dazu sich dem Partyschlager zu verschreiben. Er textete und komponierte eigene Lieder und trat fort an unter dem Namen „Strandgeier“ auf. Mit seinem musikalischen Partner Muff Mc June konnten die „Strandgeier“ zahlreiche Erfolge verbuchen. Es gab über 80% Re-Engagements und ihre Songs wurden auf weit über 200 Samplern und 7 Maxi-Singles veröffentlicht. Zu dem standen sie mit zahlreichen Superstars auf der Bühne, z.B. Patrick Nuo, Silver, DJ Bobo, Passion Fruit, Toni Marshall, DJ-Ötzi uva.

Doch da das Energiebündel die Abwechslung liebt, startete Hanns im Jahre 2006 seine Solokarriere mit dem Künstlernamen Hanns Martell. Hier erlebt man ihn mal sehr gefühlvoll mit einer Schlager-Ballade wie zum Beispiel: „In Gedanken“, mit romantischen und modernen Schlagern wie „Stella di Mare“, „Sehnsucht verbrennt wie Feuer im Wind“, „Kaum war das erste Du geboren“ und Pop-Schlagern wie „Hautnah am Tabu“ und „Was wäre wenn“.

Was wäre wenn sein Song „Flammen einer Sommernacht“ sich zum wahren Sommerhit 2010 entwickeln würde? Wir würden es dem sympathischen Hessen wünschen und damit ging sicher auch ein Traum für ihn Erfüllung.

Einen großen Traum erfüllte sich für Hanns Martell mit der Neuaufnahme der deutschen Version des Goombay Dance Band Klassikers „Seven Tears“. Die Coverversion von ihm mit dem Namen „7 Tränen“ geht vom Ohr direkt ins Herz.

biografie

Alle aufgeführten Texte, Bilder, Grafiken und Gestaltungselemente dieser Internet-Seite unterliegen dem Copyright von fedi fedorow.
Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder ganzer Seiten ist ohne Zustimmung nicht erlaubt.

nach-oben
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Linie-Schwarz
Shop

buy_amazon

buy_musicload

buy_jpc

buy_weltbild

youload

Unbenannt-6
Unbenannt-6-Ecke-links kopie Unbenannt-6-horizontal Unbenannt-6-Ecke rechts kopie